Unbekannte Schwachstellen – die Verantwortung des Finders

18. Februar 2020

Immer wieder identifizieren Security Analysten des usd HeroLabs im Rahmen ihrer Arbeit bis dato unbekannte Schwachstellen in Produkten. Für diese sogenannten Zero-Day-Schwachstellen existieren bislang keine Sicherheitspatches (Korrekturauslieferungen zur Behebung der Sicherheitslücken). Der verantwortungsvolle Umgang mit diesem Wissen ist also essentiell, um Hersteller dabei zu unterstützen, zeitnah Lösungen zu finden und kritische Einfallstore für Hacker zu schließen.

Lesen Sie den kompletten Beitrag auf der usd Webseite.

Auch interessant:

Security Advisory 07/2021

Die Pentester des usd HeroLabs haben während der Durchführung ihrer Sicherheitsanalysen Schwachstellen in Produkten von ManageEngine und Red Hat identifiziert. In enger...

mehr lesen

Security Advisory 05/2021

Die Pentester des usd HeroLabs haben während der Durchführung ihrer Sicherheitsanalysen Schwachstellen in Produkten von VMWare und Bitdefender identifiziert. In enger...

mehr lesen

Security Advisory 04/2021

Die Pentester des usd HeroLabs haben während der Durchführung ihrer Sicherheitsanalysen eine Schwachstelle in Microsoft Windows 10 identifiziert. Die Bekanntmachung der...

mehr lesen